Der Deutsche Alpenverein versteht sich sowohl als Bergsport- als auch als Naturschutzverband. 
Er ist Mitglied im Deutschen Sportbund und im Deutschen Naturschutzring. 
Seit vielen Jahrzehnten setzt er sich in seinen Satzungszielen und im praktischen Handeln für den Schutz der Natur ein. 
Sein Grundsatzprogramm zur umwelt- und sozialverträglichen Entwicklung und zum Schutz des Alpenraums stammt aus 
dem Jahr 1977 und wurde 1994 - anlässlich der 125-Jahr-Feiern des DAV - novelliert. 
Seit 2005 ist der Deutsche Alpenverein ein durch das Bundesumweltministerium bundesweit anerkannter 
Naturschutzverband.
 
zum Schutz und zur nachhaltigen Entwicklung des Alpenraums
sowie zum umweltgerechten Bergsport    
 

Alpenkonvention

Die Alpenkonvention ist ein internationaler Staatsvertrag, der eine nachhaltige Entwicklung des Alpenraums sicherstellen 
soll. Damit setzen die Alpenstaaten weltweit die Beschlüsse der Agenda 21 konkret um. Unter der Regie des damaligen 
deutschen Umweltministers Klaus Töpfer fand 1989 in Berchtesgaden (D) die 1. Alpenkonferenz der Umweltminister statt. 
 
Die Alpenkonvention wurde dann am 7. November 1991 in Salzburg (A) unterzeichnet von 
Flagge Österreich Österreich
Flagge Frankreich Frankreich
Flagge Deutschland Deutschland
Flagge Italien Italien
Flagge Liechtenstein Liechtenstein
Schweiz
Europäische Union
 Nachträglich beigetreten sind: 
 Flagge Slowenien  Slowenien unterzeichnete die Konvention am 29. März 1993.
 Flagge Monaco  Monaco trat der Konvention aufgrund eines Zusatzprotokolls bei. 
 
Die Konvention trat am 6. März 1995 in Kraft.

Zertifikate

Sponsoren/Partner

wieshof.jpg